Selbsttest: Könnte ich in der Pflege arbeiten?

Pflegekräfte werden gebraucht – das ist mittlerweile bei vielen Leuten angekommen. Gleichzeitig werden auch die Arbeitsbedingungen in der Pflege heftig diskutiert: Hohe Anforderungen stehen nicht immer einem angemessenen Gehalt gegenüber.

Der Pflegeberuf ist also nicht für jeden etwas – trotz guter Berufsperspektiven. Wer pflegen möchte, sollte dazu auch persönlich geeignet sein. Wir helfen mit einer kleinen Checkliste, vor der Ausbildung oder Umschulung schon einen Eindruck zu gewinnen.

Je mehr der Aussagen für Sie zutreffen, desto besser sind Ihre Chancen, in der Pflege den richtigen Beruf zu finden.

Selbsttest Pflege: Persönlichkeit

  1. Ich habe schon mal mit alten Menschen gearbeitet – zum Beispiel in einer Seniorengruppe – oder einem älteren oder kranken Menschen zum Beispiel durch Einkaufen oder Putzen im Alltag geholfen.
  2. Ich glaube, dass auch alte oder kranke Menschen Respekt verdienen. Das gilt auch, wenn sie mal verwirrt, traurig oder langsam sind.
  3. Wenn ich sehe, dass es anderen schlecht geht, kann ich Anteil nehmen. Ich kann mich aber später auch wieder auf mich konzentrieren und schöne Dinge erleben.
  4. Ich habe oft Kontakt zu älteren, kranken oder behinderten Menschen und komme gut mit ihnen zurecht. Ich höre ihnen gern zu und sie fühlen sich mit mir wohl.
  5. Ich kann mir vorstellen, einen anderen Menschen zu waschen oder jemandem zu helfen, zu duschen oder zur Toilette zu gehen.
  6. Ich bleibe bei kleinen Unfällen ruhig und kann auch andere beruhigen.
  7. Ich kann Verantwortung übernehmen und bin gerne Ansprechpartner für andere.
  8. Ich akzeptiere andere auch, wenn sie in ihrem Leben andere Entscheidungen getroffen haben als ich.

Selbsttest Pflege: Fähigkeiten

  1. Ich bin körperlich fit und traue mir zu, jemandem beim Aufstehen zu helfen oder in den Rollstuhl zu helfen. Ich habe keine Rückenprobleme.
  2. Ich kann Blut sehen.
  3. Ich kann meine Arbeit organisieren.
  4. Ich halte Verabredungen ein und bin zuverlässig.
  5. Ich komme auch mit mehreren Anforderungen gleichzeitig zurecht – wenn das Telefon klingelt, währen dich koche, brennt nichts an.
  6. Ich habe keine Angst, andere Menschen zu berühren und auch intensive Emotionen mitzuerleben.
  7. Ich kann sachlich bleiben und wichtige Informationen für andere schriftlich festhalten (zum Beispiel besondere Messwerte, Medikamentenempfehlungen, Bestellungen, …)

 

Selbsttest Pflege: Arbeitsbedingungen

  1. Es ist für mich in Ordnung, dass mein Job nicht zu den bestbezahlten Berufen gehört.
  2. Ich kann mir vorstellen, in Familien zu Gast zu sein, die ganz anders leben, als ich gewohnt bin. Ich respektiere Patienten auch, wenn sie unordentlicher oder ordentlicher sind als ich, anders essen oder ihre Freizeit anders verbringen wollen.
  3. Ich komme mit Vorurteilen oder dummen Kommentaren zu meinem Beruf von Freunden oder Fremden zurecht.
  4. Pflege ist immer auch eine Team-Aufgabe. Ich bin ein Team-Player und stimme mich gerne und gut mit anderen ab.
  5. Pflege findet meist im Schichtdienst statt. Ich kann mir vorstellen, auch am Wochenende oder abends zu arbeiten.

Pflegebereiche

In einigen Pflegebereichen, beispielsweise der Kinderintensivpflege, kommen noch weitere Anforderungen zu den oben genannten hinzu. Wer mit Kindern arbeitet, sollte mit neugierigen Fragen ebenso umgehen können, wie mit plötzlicher Angst. In der Palliativpflege müssen Pflegende noch intensiver damit umgehen, dass Patienten sterben. Wer in der Intensivpflege arbeitet, ist oft zu ganz unterschiedlichen Uhrzeiten bei Familien zu Gast und begleitet Patienten in kleinen Teams über Jahre persönlich. Diese Nähe kann eine weitere Herausforderung bedeuten.

Sind Sie interessiert an der Ausbildung oder wollen als Quereinsteiger oder Umsteigerin in einem bestimmten Pflegebereich starten? Schreiben Sie uns oder rufen Sie an und wir besprechen Ihre Möglichkeiten in der Pflege.