Anmeldung zum Firmenlauf Bergkamen am 6. September 2017

Noch bis zum 23. August können sich Teilnehmer für den Bergkamener Firmenlauf 2017 anmelden. Seit 2012 laufen in Bergkamen Mitarbeiter von Unternehmen aus der Stadt „um die Wette“ und vor allem für Spaß, Gesundheit und das gemeinsame sportliche Erlebnis.

Laufen und Spaß haben

Am schönsten wäre es natürlich, wenn jeder sich für den Lauf anmelden würde – und das ganz ohne Leistungsdruck und Sorgen. Die Strecke ist 5 km lang und neben dem Jogging-Trott ist auch Walken eine Möglichkeit. Der Firmenlauf Bergkamen soll motivieren und nicht deprimieren. Also wird die Zeit nicht gemessen, sondern das Erlebnis: Es gibt ein Rahmen und Abschlussprogramm und natürlich die positiven Effekte eines gemeinsamen Erfolgs.

Die Strecke wird für den Lauf abgesperrt – der Lauf ist also sicher. Und am Abend folgt die After-Run-Party auf den Lauf – damit ist auch ein gutes Ende des Abends sicher.

Kollegen anfeuern

Eine Kollegin war bis jetzt immer zu schüchtern für die Anmeldung? Schieben Sie sie im Zweifel zur Anmeldung – vielleicht können Sie dann doch mit spazieren und Spazieren wird langsam zu Walking?

Und wenn Sie gar nicht selbst teilnehmen können, können Sie trotzdem eine Hilfe sein. Zum Beispiel, indem Sie eine Schicht tauschen. Der Firmenlauf in Bergkamen startet am 6. September um 18:30 auf dem Zentrumsplatz – und es wäre schade, wenn jemanden einfach nur eine Schicht davon abhält, teilzunehmen.

Zuletzt bleibt natürlich noch die Option, einfach life anzufeuern. Dass es sich um ein echtes Spektakel handelt, sieht man auch auf den Fotos vom letzten Lauf.

Jetzt noch anmelden

Die Anmeldung ist noch offen – bis zum 23. August gibt es die Möglichkeit zur Anmeldung. Das Born Gesundheitsnetzwerk freut sich über viele neue Mitläufer oder Wiederkehrer aus den letzten Jahren!

Was bedeutet ambulante Pflege?

Ambulante Pflege ist Pflege, die bei Ihnen zu Hause stattfindet, auch wenn Sie Unterstützung im Alltag oder medizinische Versorgung brauchen. Das bedeutet für viele Menschen, dass sie aus dem Krankenhaus nach Hause kommen können oder nicht in ein Pflege- oder Altenheim müssen. Deswegen heißt die ambulante Pflege auch häusliche Pflege oder einfach Pflege zu Hause.

Bei uns im Born Gesundheitsnetzwerk bieten die Pflegedienste Lazarus und der Alten- und Krankenpflegedienst (AuK) ambulante Pflege an. Wer ambulante Pflege in Anspruch nimmt, ist typischerweise älter und braucht vor allem Unterstützung im Alltag. Außerdem gehört auch die medizinische Versorgung zu Hause zur ambulanten Pflege und manchmal auch Unterstützung im Haushalt.

Neben der ambulanten Pflege im Allgemeinen gibt es auch noch die ambulante Intensivpflege (auch für Kinder) und Palliativpflege, die auch zu Hause stattfindet. Beide sind für Menschen mit schwereren Einschränkungen.

Wozu ist ambulante Pflege gut?

Ziele der ambulanten Pflege ist, Menschen zu Hause medizinisch zu versorgen und sie in Ihrem Alltag zu unterstützen. Dazu gehören zwei große Kategorien, die traditionell Grund- und Behandlungspflege genannt werden. Heute werden diese Begriffe offiziell seltener gebraucht, aber sie sind immer noch sehr hilfreich.

Grundpflege: Unterstützung im Alltag

Viele ältere Menschen brauchen im Alltag Unterstützung, weil sie sich nicht mehr so gut bewegen können, weil sie vergesslicher werden oder nicht mehr so kräftig sind wie früher. Das ist ziemlich normal, aber viele Leute haben trotzdem Angst, dass sie deswegen in ein Pflegeheim müssen. Nicht immer haben Angehörige Zeit, bei allem zu helfen.

Deswegen gibt es die Leistungen der Grundpflege. Hier geht es zum Beispiel um Hilfe bei der Körperpflege, beim An- und Ausziehen oder beim Essen. Wichtig ist uns immer, mit jedem Menschen einzeln abzustimmen, was er selbst kann und machen möchte, und wobei Hilfe nötig ist. Egal was wir tun: Wir gehen respektvoll mit Ihnen um und helfen rücksichtsvoll.

Behandlungspflege: Medizinische Versorgung

Kranke Menschen brauchen medizinische Versorgung. Nur, weil jemand zum Beispiel einen Verband trägt oder täglich Injektionen bekommt, muss er nicht täglich zum Arzt oder gar in einem Krankenhaus liegen. Die medizinische Versorgung übernimmt ebenfalls die ambulante Pflege.

Die Aufgaben werden von ausgebildeten Personen übernommen und richten sich danach, was ein Arzt verschreibt. Manchmal müssen Verbände täglich gewechselt werden, andere müssen nur alle paar Tage geprüft werden. Auch bei Injektionen oder Medikamenten gibt es unterschiedlichen Bedarf: Täglich, wöchentlich oder sogar nur monatlich.

Unterstützung im Haushalt

Eine dritte Kategorie von Leistungen der ambulanten Pflege ist die Unterstützung im Haushalt. Dazu zählen Tätigkeiten wie Einkaufen, Wäsche waschen und Putzen.

Auch diese Leistungen werden natürlich mit Ihnen abgesprochen: Niemand kommt einfach vorbei und räumt Ihre Wohnung um! Wir helfen da, wo Sie Hilfe möchten.

Diese Leistungen gibt es regelmäßig als Teil der Pflege für ältere Menschen. Oder manchmal für Patienten, die gerade aus dem Krankenhaus kommen und ihren Haushalt noch nicht selbst wieder übernehmen können.

Wer hat Anspruch auf ambulante Pflege?

Ambulante Pflege bekommt, wer

  • Einen Pflegegrad hat und Leistungen in Anspruch nehmen möchte
  • oder konkrete medizinische Versorgung vom Arzt verschrieben bekommen hat.

Den Pflegegrad kann man selbst für sich beantragen – oder Angehörige für jemanden. Es wird beurteilt, was die Person noch selbst kann und wobei Hilfe nötig ist. Je weniger jemand selbst schafft, desto mehr Unterstützung bekommt er oder sie.

Medizinische Versorgung verschreibt immer ein Arzt. Wenn Sie selbst einen Verband nicht wechseln oder sich keine Spritzen geben können, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber. Manchmal verschreibt der Arzt diese Leistungen auch direkt als Pflegeleistungen, wenn er die Behandlung verordnet.

Wer bezahlt ambulante Pflege?

Die Leistungen der ambulanten Pflege werden unterschiedlich finanziert. Grob gesagt gibt es folgende Unterteilung:

  • Die Leistungen der Grundpflege übernimmt die Pflegeversicherung nach SGB XI.
  • Die Leistungen der Behandlungspflege zahlen die Krankenkassen nach SGB V.
  • Unterstützung im Haushalt zählt manchmal zur Pflege (also zahlt die Pflegeversicherung) und ist manchmal eine Leistung der Krankenversorgung (also zahlt die Krankenkasse).

Manchmal hat jemand zwar keinen Pflegegrad, aber braucht trotzdem Unterstützung. Dann kann er selbst einen Pflegedienst beauftragen und bezahlen. Oder Sie können Hilfe bei der Sozialkasse beantragen.

Sie suchen ambulante Pflege?

In jedem Fall bieten wir im Born Gesundheitsnetzwerk Ihnen gern nicht nur die Pflegeleistungen an, sondern auch Unterstützung bei der Beantragung der Leistungen. Wir helfen Ihnen mit Formularen und Verhandlungen mit Ihrer Krankenkasse oder der Pflegekasse (den Kostenträgern).

Sie können sich online mehr über unsere Pflege informieren. Oder Sie rufen uns an: 02307-210400 für den Lazarus-Pflegedienst für Kamen und Umgebung und 02307-210410 für den Alten- und Krankenpflegedienst, der seit 1993 im Raum Bergkamen häusliche Krankenpflege anbietet.