Was wir tun

Das steht für uns fest und ist in unserem Leitbild verankert. Die Umsetzung machen wir natürlich an mehr als „schönen Worten“ fest.

Ganz konkret bieten unsere Pflegedienste verschiedene Arten von Pflege und viele zusätzliche Hilfen. Oft ist die große Hürde aber, überhaupt erst einmal herauszufinden, welche Pflege man braucht, wann man Pflege wo beantragen muss oder kann, wer die Pflege bezahlt und was bei Pflege überhaupt wichtig ist. Deswegen bieten wir mehr als „nur“ die pflegerischen Leistungen.

FORMALE UNTERSTÜTZUNG

Zum Thema Pflege ergeben sich viele wichtige Fragen, mit denen sich die wenigsten Leute beschäftigen, bevor sie es müssen. Irgendwann sind die Fragen meist plötzlich dringend und man fühlt sich überrollt.

  • Wann wird Pflege notwendig?
  • Wann muss ich Pflege beantragen?
  • Wie beantrage ich Pflege?
  • Was kostet Pflege?
  • Welche Pflege brauche ich?
  • Welche Pflegeleistungen stehen mir zu?
  • Wer bezahlt die Pflege?
  • Was ist, wenn Pflege zu hause nicht mehr möglich ist?
  • Gibt es auch kurzfristige Pflege nach einer OP?
  • Welche Hilfen bekommt man zusätzlich zur Pflege?

Sie müssen all diese Fragen nicht allein beantworten! Dieses Wissen gehört zu unserem Job, und wir stehen Ihnen gerne bei allen Problemen und Fragen, Formalitäten und Formularen zur Seite. Sowohl bevor Sie uns zum ersten Mal beauftragen als auch später, wenn sich mal etwas ändert.
Und es sollte sich natürlich immer mal wieder etwas ändern, damit die Pflege wirklich weiterhin die beste für Ihre Bedürfnisse bleibt.

PFLEGEARTEN

Pflege ist der Oberbegriff für viele Arten der Versorgung von Menschen, die sich vorrübergehend oder dauerhaft nicht selbst versorgen können. Ganz grob gibt es drei Kategorien für unser Angebot:

  • Das fängt bei den sogenannten grundpflegerischen Leistungen an: Körperhygiene, Ankleiden, Essenszubereitung und/oder Einkaufen. Diese Pflege bezahlt die Pflegekasse.
  • Außerdem gibt es die sogenannte Behandlungspflege. Dabei geht es um die medizinische Versorgung – angefangen bei Verbandswechsel, Wundversorgung, Spritzen, Medikamente und zum Beispiel auch dem Anziehen von Kompressionsstrümpfen bis hin zur ambulanten Intensivpflege, die auch spezielle medizinische Aufgaben einschließt. Diese Pflege bezahlen die Krankenkassen.
  • In vielen Fällen können hauswirtschaftliche Leistungen – Einkaufen, Wäsche waschen, Putzen – die gesundheitliche Pflege ergänzen. Das gilt beispielsweise auch, wenn jemand durch einen Unfall oder wegen einer Krankheit vorrübergehend nicht in der Lage ist, sich um den Haushalt zu kümmern.

Dazu kommen die verschiedenen Formen von Pflege, die sich nach den besonderen Bedürfnissen der pflegebedürftigen Person richten. Mehr Informationen dazu finden Sie auch auf der Seite über unsere Pflegedienste.